FAKECAST gewinnt “Call for Podcast”

Fake News – Gerüchte – Falschmeldungen. Verstörende Geschichten: Zu viel Information, um sie zu ignorieren und zu wenig, um sie wirklich einordnen zu können. Sind das nur außer Kontrolle geratene Gerüchte? Bewusst gestreute Lügen? Einzelfälle? Das müsste man überprüfen …

… dachten Ralf Bücheler und Lea Hampel im Herbst 2016 und bewarben sich beim “Call for Podcast” vom Bayerischen Rundfunk. Hier suchte der BR Podcast-Konzepte für die das Radio von morgen. Das Treatment, das Hampel und Bücheler einreichten: Aktuelle Fake-News-Fälle aufspüren, die Fakten nachrecherchieren – und dem Phänomen “Fake News” mit Hintergrundberichten auf den Grund gehen, damit Menschen, die mit Gerüchten und Falschmeldungen konfrontiert werden, handlungsfähig bleiben.

Eine Jury wählte aus über 600 Einreichungen 3 Gewinner aus – darunter auch FAKECAST. Im Herbst 2017 wird der Podcast produziert, ab 2018 geht er auf Sendung – im Internet und im Radioprogramm des Bayerischen Rundfunks.

Die Pilotfolge, die für den Wettbewerb produziert wurde, kann man übrigens auf Spotify oder auf www.callforpodcast.de noch immer anhören: Es geht um Gerüchte über Flüchtlinge, die angeblich im Supermarkt klauen – und um einen Marktleiter, der es besser weiß und den Falschinformationen entgegentritt.